AWO-Logo

AWO ARBEITSHILFEN

ARBEITERWOHLFAHRT
LEINFELDEN-
ECHTERDINGEN
Aufwärts

Aufbau einer Jugendgruppe

Woher bekommt man die Kinder ?

  1. mit Waldheim: 
    Waldheimkinder anschreiben
    möglichst mit Waldheimbetreuer als Helfer
    Waldheimbetreuer unterschreiben die Einladung an die Kinder

  2. ohne Waldheim:
    über Schulen
    bereits bestehende, nicht organisierte Gruppen (z.B. von Spielplätzen) aufgreifen
    Amtsblatt
    Mitglieder anschreiben

Wie erhält man die Kinderschar ?

  1. Verlässlichkeit der Betreuer: 
    da sein
    vorbereitet sein
    motivierend sein und Stimmung verbreiten

  2. Darbietung des Programms: 
    Spiele interessant vorstellen
    auf Kinder eingehen

Wie kommt man zu Betreuern ?

  1. Waldheimbetreuer fragen
  2. Bekannte ansprechen
  3. Plakate, Anzeigen, Flugblätter
  4. Schulen: Schwarze Bretter, SMV, Schülerzeitung, Lehrer

Wie kommt man zu Geld ?

  1. JW-eigene Mittel
  2. AWO-Mittel: prinzipiell ist der AWO-OV dazu verpflichtet, das OJW zu finanzieren, d.h. über einen eigenen Haushalt mit dem OV verhandeln
  3. Öffentliche Mittel: Stadtjugendring, Stadt / Gemeinde, Kreis, Landesjugendplan
  4. Mitgliedsbeiträge
  5. Sammeln (z.B. bei AWO-Feiern), Bettelbriefe, Spenden
  6. Gründungszuschuss vom JW
  7. Aktionen (Bankraub oder so)

Wie kann man das Angebot aufziehen ?

  1. unverbindlich z.B. als Treff (evtl. mit festem Programm)
  2. feste Gruppe mit oder ohne festes Programm (ähnlich Waldheimgruppe)
  3. fest umrissener Bereich mit "rotem Faden" z.B. Video, Kindertheater, ...
  4. Motivation durch gemeinsame Aktionen
  5. Spieleabende, Waldheimnachtreffen, ...

Wie kommt man zu einem Raum ?

  1. AWO-OV besitzt Raum und lässt die Gruppe rein
  2. Jugendzentren o.ä.
  3. privater Raum
  4. befreundete Organisationen / Verbände
  5. städtische Räume z.B. über SJR
  6. Firmen, die leerstehende Räume haben
  7. im Freien (geht aber nur im Sommer)
  8. Vorgehensweise: LOBBY SUCHEN
    1. Raum gesichtet
    2. Druck machen: nicht nur über die Verwaltung, sondern auch die Gemeinderatsmitglieder persönlich ansprechen; dabei den Rückhalt der AWO suchen
    3. SJR und befreundete Jugendverbände ansprechen, die für die Raumvergabe zuständig sind
    4. evtl. mit anderen zusammen einen Raum suchen
    5. Aktionen z.B. Zelt auf dem Marktplatz vor dem Rathaus
    6. Öffentlichkeit schaffen z.B. Zeitung
    7. Hilferuf in Zeitung "Wir brauchen Raum"
    8. Letzte Möglichkeit: über AWO-Bezirksverband

Vorschläge für Gruppennamen

Listi = Lippenstift
Witu = Wimperntusche
Haspa = Haarspange
Hafe = Haarfestiger
Nafe = Nagelfeile
Nasche = Nagelschere
Bama = Badematte/Bademantel
Duko = Duschkopf
Duka = Duschkabine
Naras = Nassrasierer
Troras = Trockenrasierer
Rascha = Rasierschaum
Anawa = Analogwaage
Haha = Handtuchhalter
Waha = Wasserhahn
Wawaha = Warmwasserhahn
Kawaha = Kaltwasserhahn
Wäko = Wäschekorb
Rawa = Rasierwasser
Asha = After shave
Presha = Pre shave
Tapa =Tages-Parfüm
 
Arbeiterwohlfahrt
Leinfelden-Echterdingen e.V.

Schulstraße 15
70771 Leinfelden-Echterdingen
© 1998 - 2014 by  Ulrich Groß
Letzte Aktualisierung am 05.03.06
KONTAKT & IMPRESSUM