AWO-Logo

ARCHIV DER AWO LE - 1977

ARBEITERWOHLFAHRT
LEINFELDEN-
ECHTERDINGEN
Aufwärts

WALDHEIM MÄULESMÜHLE 1977

Aus der Filderzeitung vom 8. Juli 1977

In Ferien-Hochstimmung empfingen die Kinder im AWO-Waldheim "Mäulesmühle" Vertreter 
der Stadtverwaltung und des Gemeinderats Leinfelden-Echterdingen. FZ-Foto: Mack

Wenn die Spielkameraden in Urlaub gefahren sind

Ausgelassene Ferienstimmung bei Sport, Spiel und Folkloretanz

Freizeiten in Leinfelden-Echterdingen sehr gefragt

LEINFELDEN-ECHTERDINGEN (wie). Erlebnisreiche Ferientage bei Spiel und Sport in der Gemeinschaft mit Gleichaltrigen — darauf müssen leider viele Kinder verzichten, die alleine zu Hause ihre Ferien verbringen, während die Spielkameraden in Urlaub weggefahren sind. Von Jahr zu Jahr mehr Eltern nehmen deshalb die günstigen Möglichkeiten wahr, die Waldheim- und Sportfreizeiten in der Großen Kreisstadt Leinfelden-Echterdingen ihren Kindern bieten. 

360 Kinder fanden in diesem Jahr einen Ferienplatz im katholischen Waldheim Schmellbachtal, rund 100 Kinder bei der Waldheim-Freizeit der Arbeiterwohlfahrt im Mehrzweckgebäude „Mäulesmühle" im Siebenmühlental und über 150 Anmeldungen liegen der Stadtverwaltung bereits jetzt für ihre kostenlosen Sportfreizeiten vom 18. Juli bis 5. August vor. Dazu kommen noch 180 Leinfelden-Echterdinger Kinder, die außerhalb der Stadt im evangelischen Ferienwaldheim Bernhäuser Forst in zwei Abschnitten betreut werden.

Rechtzeitig anmelden

Nicht alle Anmeldungen für die begehrten Waldheimplätze konnten berücksichtigt werden. „Rechtzeitig anmelden, damit wir schon zeitig vor Beginn der Waldheim-Freizeit genügend Betreuer verpflichten und die organisatorischen Vorbereitungen treffen können," empfiehlt deshalb Helmut Schärich als Initiator des AWO-Waldheims Mäulesmühle den Eltern schon jetzt für das kommende Jahr. Anmelden können sich für dieses Jahr noch einige 6- bis 18jährige zu den Feriensportkursen der Stadt Leinfelden-Echterdingen (Telefon 79 86 - 232). 

Zuschuss erhöht

Im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten fördert die Stadt Leinfelden-Echterdingen die Waldheim- und Sportfreizeiten: Sie erhöhte den Zuschuss an die Träger in diesem Jahr auf 1,50 Mark je Kind und Tag, stellte wiederum das Gebäude bei der Mäulesmühle sowie ihre Sport- und Freizeitanlagen für die Feriensportkurse unentgeltlich zur Verfügung und bezahlt auch die dort tätigen Betreuer, so dass die Eltern nur noch einen geringfügigen Versicherungsbeitrag zu leisten haben. 

In ausgelassener Ferienstimmung empfingen die 5- bis 12jährigen die Vertreter der Stadtverwaltung und des Gemeinderats von Leinfelden-Echterdingen bei ihrem Besuch am Dienstag am Waldheim „Mäulesmühle". Der selbstgebastelte, den Ehrengästen am Eingang umgehängte „Waldheimorden", kunstvolle Nostalgie-Blumen und der Folkloretanz zum Empfang zeigten, dass neben Spiel und Sport auch noch für anderes Zeit bleibt. Bei dem herrlichen Sommerwetter zieht es die jungen Waldheimgäste natürlich hinaus in die schattigen Wälder des Siebenmühlentals und an den kühlenden Reichenbach. Doch nicht nur die Natur, vor allem die geschützten Pflanzen, sollen sie kennen lernen, auch die Besichtigung einer Schokoladenfabrik, natürlich mit Kostproben, ist für einen Schlechtwettertag vorgesehen. Jeder Tag beginnt mit einer lustigen Gymnastik vor dem Frühstück, das den Kindern ebenso schmeckt, wie das vorzügliche Mittagessen aus der Küche des AWO-Altenheims „Sonnenhalde" in Musberg. 

Viel Idealismus

Ebenso wie der Arbeiterwohlfahrt und besonders ihrem Team mit H. Schärich, Frau Becker als Leiterin und den sieben Betreuerinnen und Betreuern sprach Oberbürgermeister Schweizer namens der Stadt Leinfelden-Echterdingen auch dem evangelischen Dekanatsbezirk Degerloch und den katholischen Kirchengemeinden den Dank der Stadt dafür aus, dass sie sich all- jährlich mit viel Idealismus der Ferienbetreuung der Kinder in ihren Waldheimen annehmen.

Arbeiterwohlfahrt
Leinfelden-Echterdingen e.V.

Schulstraße 15
70771 Leinfelden-Echterdingen
© 1998 - 2012 by  Ulrich Groß
Letzte Aktualisierung am 18.03.06
KONTAKT & IMPRESSUM